Oberpostdirektion

Das Gebäude der ehemaligen Oberpostdirektion Minden - ein äußerst stattlicher, dreigeschossiger Sandsteinquaderbau - wurde in den Jahren 1855 bis 1858 erbaut, vermutlich nach Entwurf des Bauinspektors Goeker.

Der kubische Baukörper auf erhöhtem Sockel zeigt ein schönes Rustika-Quaderwerk, das den palazzoartigen Eindruck des Gebäudes hervorhebt. Die Einteilung der Geschosse wird durch breite Kordongesimse und gleichartige Rundbogenfenster betont.

Beide Elemente gemeinsam erzeugen eine harmonische Wirkung. Die Hauptfassade mit dem Portal erfährt im Obergeschoss eine besondere Akzentuierung. Die Rundbogenfenster sind von Arkaden umschlossen und ragen plastisch aus der Fassade hervor. Im zweiten Obergeschoss sind die Fensterreihen in eine umlaufende Pilastergliederung integriert. Abgeschlossen wird der Fassadenaufbau durch ein stattliches Kranzgesims. Das repräsentative Gebäude war bis 1906 Sitz der Oberpostdirektion Minden.