Schröpfen
 - Setzen von Schröpfköpfen oder Schröpfkopfmassage -

Das SCHRÖPFEN ist ein altbewährtes naturheilkundliches Ausleitungsverfahren, um schädliche Stoffe bzw. krankmachende Substanzen aus dem Bindegewebe des Körpers zu entfernen. Die Ableitung dieser Stoffe über Blut und Lymphe wird angeregt, Schmerzen und Verspannungen sollen hierdurch gelindert und die Selbstregulation des Körpers aktiviert werden.

Man unterscheidet blutiges und unblutiges Schröpfen. In meiner Praxis setze ich nur das unblutige Schröpfen ein, deshalb möchte ich mich in dieser Beschreibung hierauf beschränken. Zunächst ertaste ich Muskelverhärtungen und ähnlich auffällige Stellen.

Um eine lokale Wirkung zu erzielen, setze ich direkt auf diese ertasteten Stellen Schröpfköpfe auf, erzeuge einen Unterdruck in den Gläsern und belasse diese dort für ca. 15 Minuten. Durch den Unterdruck wird das Hautgewebe intensiv durchblutet, der Lymphfluss angeregt und in vielen Fällen der Stoffwechsel aktiviert. Unter den Gläsern können sich kreisrunde Blutergüsse bilden, die therapeutisch erwünscht sind und sich bald wieder zurückbilden  .

Um auf innere Organe einzuwirken, setze ich  Schröpfgläser auf Reflexzonen am Rücken auf. Diese Reflexzonen sind naturheilkundlich über den Verlauf von Nervenbahnen zu erklären. Zum Ausgleich von energetischer Ungleichgewichte kombiniere ich hierbei manchmal die Schröpftherapie mit der Magnettherapie und setze zuvor noch Plus- oder Minusmagnete in die Schröpfköpfe ein.

Mit der SCHRÖPFKOPFMASSAGE lassen sich oftmals Muskelverhärtungen beeinflussen. Die Schröpfkopfmassage ist eine Abwandlung des Schröpfens. Ich reibe das zu behandelnde Gebiet zuvor mit einem Öl ein, setze dann ein Schröpfglas auf, erzeuge einen Unterdruck und bewege die Schröpfköpfe über die eingeölte Hautpartie. Dies hat einen deutlich stärkeren Effekt als eine gewöhnliche Massage. Ziel ist, die Muskulatur intensiv zu lockern und zu durchbluten, Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu reduzieren.

Eine gute Ergänzung ist zur Schröpfkopfmassage ist die Gua-Sha-Therapie, siehe dort.

 

KRAFT  ZUR  HEILUNG -  durch Anregung der Ausleitung über die Haut!

Bei dieser naturheilkundlichen Therapie handelt es sich um ein traditionell angewandtes, auf jahrzehntelanger Erfahrung beruhendes Verfahren, das von der Schulmedizin nicht anerkannt wird, weil die Wirkung und Wirksamkeit wissenschaftlich nicht bewiesen sind. Dies gilt für alle Ausleitungsverfahren, hier hat die Schulmedizin auch andere Vorstellungen zum Wesen der Krankheitsbilder.

zurück zur Startseite

zum Impressum&Datenschutz